testBlick in den Abgrund

Einen Blick in den Abgrund der Linkspartei unternimmt Albert Scharenberg ins einem Artikel in den Blättern für deutsche und internationale Politik, (Heft März 2010). Er schreibt: „Damit zeigt sich zugleich, welch zentrale Bedeutung dem scheidenden Parteivorsitzenden zukommt. Ohne Lafontaine hätte es die Linkspartei, wie Fraktionschef Gregor Gysi betonte, „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gegeben.“ Auch war und ist es Lafontaines Integrationskraft zu verdanken, dass die in Westdeutschland überaus heterogene Parteibasis sich der Politik zuwandte, statt in den üblichen, für die Westlinke traditionell so typischen Fraktions- und Grabenkämpfen zwischen „Judäischer Volksfront“ und „Volksfront von Judäa“ (Monty Python) zu versinken. Hier weiterlesen.

Bislang kein Kommentar.


Themen:

Twitter