testFeministische Mädchenarbeit weiterdenken (Neuerscheinung)

Mart Busche, Laura Maikowski, Ines Pohlkamp und Ellen Wesemüller haben die Neuerscheinung „Feministische Mädchenarbeit weiterdenken. Zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis“ (330 Seiten, kart., 29,80 EUR) herausgegeben.
Die »Mädchenarbeit« ist in den vergangenen Jahren in die Defensive geraten. Gesellschaftliche Veränderungen wie Gender Mainstreaming oder die Diskussion um ›arme Jungs‹ setzen die geschlechterreflektierende Arbeit mit Mädchen unter Legitimationsdruck. Auch wissenschaftliche Diskurse um Dekonstruktion und Intersektionalität stellen die Frage, an wen sich Mädchenarbeit heute richten kann.
Im Themenraum von Gender, Klasse, Migration und Ethnizität reflektieren die Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes ihre langjährige Berufspraxis in der Mädchenarbeit und machen deutlich: Mädchenarbeit ist heute wichtiger denn je.

Mart Busche, Politikwissenschaftlerin, und Laura Maikowski, Kommunikationsdesignerin, sind Mitarbeiterinnen in der Mädchenarbeit in der HVHS Alte Molkerei Frille (Petershagen).
Ines Pohlkamp, Sozialpädagogin und Kriminologin, leitete die Mädchenarbeit in der HVHS Alte Molkerei Frille 2007-2009. Mitglied des Beirates der RLI und seit 2009 Promotionstipendiatin der RLS.
Ellen Wesemüller, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, war bis 2009 Mitarbeiterin in der Mädchenarbeit der HVHS Alte Molkerei Frille.
Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit hier beim Verlag.

Bislang kein Kommentar.


Themen:

Twitter