testZwei Beiträge zu „Intersektionalität“

Intersektionalität beschreibt das Zusammen mehrer Unterdrückungsformen (wie etwa Klassismus, Rassismus oder Sexismus). Die beiden im Folgenden genannten Beiträge geben einen guten Einblick in diesen Denkansatz.
Wechselwirkende Ungleichheiten. Über Gabriele Winker und Nina Degeles Buch „Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheiten“ Buchbesprechung von Andreas Kemper, Münster.
Interview mit Gabriele Winker und Nina Degele. Andreas Kemper hat mit Winker und Degele, den Autorinnen des Buches im April 2010 per E-Mail ein Interview geführt, das hier nachzulesen ist. Andreas Kemper hat am 9. Juni auf Einladung der RLI zum Thema Klassismus referiert.
Ausführliches Stichwort Intersektionalität bei wikipedia.

Bislang kein Kommentar.


Themen:

Twitter