testDas Rätsel B. Traven

Dienstag, 25 September 2007, 20:00 Uhr
Paradox, Bernhardstrasse 12, 28203 Bremen

Eine Hommage in Wort und Aktion, mit Auszügen aus seinem Werk und Musik (Performance)

Mit Claus Kristen und Roland Kremer

Traven, das ist der „Ziegelbrenner“, jener Ret Marut, der in der Bayrischen Räterepublik die gleichnamige Zeitschrift herausgab. Später emigrierte er, für seine Aktivitäten standgerichtlich verurteilt, über die USA nach Mexiko. Die Umstände seiner Flucht mögen sich in seinem wohl bekanntesten Werk, dem mehrfach verfilmten Buch „Das Totenschiff“, wiederfinden. Weitere bekannte Werke wie „Die Baumwollpflücker“, „Der Schatz der Sierra Madre“, „Die Brücke im Dschungel“ und „Die Rebellion der Gehenkten“ erlangten besonders in den 1920er und 30er Jahren grosse Auflagen bei der Büchergilde Gutenberg. Er war einer der populärsten deutschsprachigen proletarisch-revolutionären Schriftsteller.Bis heute ranken sich viele Mythen um seine Person. B. Traven (Pseudonym) hielt seine Identität bis zu seinem Tod 1969 in Mexiko-Stadt geheim, im Sterberegister steht der Name Torsten Torsvan. In Wort und Aktion begeben sich Claus Kristen und Roland Kremer auf die Spurensuche nach einer der eigenwilligsten Gestalten der sozialistischen Literaturgeschichte.

Angaben zum Referent: Claus Kristen ist Mitgründer des linken „Guten Morgen Buchladens“ in Braunschweig. Was lag da näher, als das Leben und Werk eines außergewöhnlichen Schriftstellers gemeinsam mit Roland Kremer einmal auf andere Weise als „nur“ zwischen Buchdeckeln zu vermitteln?

Es gibt einen Büchertisch mit Traven-Büchern.

VeranstalterInnen: Rosa-Luxemburg-Initiative Bremen und Anares e.V. zur Förderung der Lesekultur


Themen:

Twitter