testEU-Außengrenze Osteuropa: Grenzregime, Migration und soziale Situation in der Ukraine

Berichte und Bilder vom ersten NoBorder-Camp in der Ukraine

Mit: NoLager Bremen

Mittwoch, 12.Dezember, 19.30 Uhr, Bonboncafe, Hardenbergstr. 50 

Rund 300 AktivistInnen aus über 15 Ländern sind im August 2007 nach Ushgorod im westlichsten Zipfel der Ukraine zum ersten NoBorder-Camp auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion zusammengekommen. In der Veranstaltung soll am Beispiel der Ukraine die Verschiebung der EU-Außengrenzen im östlichen Europa näher beleuchtet werden, auch im Hinblick auf die ökonomische Logik der EU-Osterweiterung. Darüber hinaus möchten wir über die Situation von Flüchtlingen und MigrantInnen in der Ukraine berichten, insbesondere über das berühmt-berüchtigte Internierungslager Pawschino 30 Kilometer entfernt von Ushgorod. Im letzten Teil der Veranstaltung soll es schließlich um Perspektiven transnationaler Vernetzung von unten gehen, denn eines der erklärten Ziele des Camps war es, bewegungspolitische Kontakte zwischen Ost- und Westeuropa zu vertiefen.

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Initiative Bremen


Themen:

Twitter