testDie Politik des Hungers – Separationstechnologien in der Globalisierung und die Zukunft der Nahrungsmittel

9. Juni 2008, 20.00 Uhr, Kommunikationszentrum paradox, Bernhardstraße 12, 28203 Bremen im Clubraum | 1. Stock

In den letzten Monaten ist seit langen wieder einmal die Problematik des Hungers in das öffentliche Blickfeld gerückt. Aufstände und blutige Auseinandersetzungen in verschiedenen Ländern haben dem Verteilungskampf um die globalen Nahrungsmittelvorräte eine neue Brisanz gegeben. Die mediale und politische Ursachenanalyse thematisiert unterschiedlichste aktuelle Entwicklungen wie die Rolle der Agrotreibstoffe, das globale Bevölkerungswachstum oder den Preisanstieg landwirtschaftlicher Produkte. An diesem Abend wollen wir diskutieren inwiefern Hunger als Ergebnis der neoliberalen Globalisierungspolitik angesehen werden kann. Dazu werden wir einige der derzeit thematisierten Konfliktfelder aufgreifen und ihren politischen Kontext betrachten. So sollen Zusammenhänge zwischen den Strategien der Nahrungsmittelindustrie, dem technologischen „Food Design“, der Intensivierung des Zugriffs auf Natur und der politischen Entwicklung der Globalisierung hergestellt werden. Zur Einführung in die Diskussion wird ein Filmbeitrag gezeigt und eine Einschätzung der Problematik vorgestellt.

Moderation: Kai Kaschinski

Film- und Diskussionsveranstaltung des Clubs der Rosa-Luxemburg-Initiative in Kooperation mit dem Verein für Internationalismus und Kommunikation e.V.


Themen:

Twitter