testSeminar: Die politische Theorie Antonio Gramscis (in Hamburg)

Begriffe – Konzepte – Hintergründe

Freitag / Samstag | 30./31.05.2008 17-21 / 10-18 Uhr Werkstatt 3 Nernstweg 34, Hamburg

mit Andreas Merkens und Victor Rego Diaz

Antonio Gramsci (1891-1937) hat als sozialistischer Journalist die Turiner Rätebewegung der 1920er-Jahre kritisch begleitet. Er war Mitbegründer und Vorsitzender der Kommunistischen Partei Italiens. Posthum wurde er als Begründer eines »westlichen Marxismus« bezeichnet. Gramsci starb 1937 an den Folgen der Kerkerhaft, in die ihn die faschistische Mussolini-Regierung verbannt hatte. Seine Notizen in den »Gefängnisheften, die von historischen Studien wie von politischen Kämpfen seiner Gegenwart ausgehen, stellen anhaltend produktive Anregungen für Herrschaftskritik und emanzipatorisches Handeln bereit. Die wachsende Anzahl von Publikationen über Gramsci und sein Werk unterstreicht seine ungebrochene Bedeutung für die Erneuerung marxistischer Analysen des heutigen Kapitalismus. Das Seminar soll in zentrale Begriffe und Konzepte der politischen Theorie Antonio Gramscis einführen. In gemeinsamer Lesearbeit geht es um die dialogische Aneignung Gramscianischer Kategorien und Denkansätze. Dabei wird auf Originaltexte aus den Gefängnisheften sowie auf Beiträge Gramscis aus seiner Zeit als Aktivist der Turiner Rätebewegung zurückgegriffen. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Hegemonie, Staat und Zivilgesellschaft, Alltagsverstand, Intellektuelle, Passive Revolution, Politik und Pädagogik. Eine weitere Eingrenzung bzw. Schwerpunktsetzung der Themen ist zu Beginn des Seminars möglich. Ziel der Einführung ist es, die von Gramsci entwickelten Begriffe und Konzepte bekannt zu machen und zugleich zu prüfen, ob sie für die Analyse der aktuellen politischen Entwicklung hilfreich sind und eine Antwort auf die strategischen Herausforderungen der heutigen Linken geben können. Ein Reader, mit den wesentlichen Texten Gramscis zu den zu behandelnden Themen/ Begriffen sowie mit Hintergrundinformationen wird angemeldeten TeilnehmerInnen rechtzeitig zugeschickt.

Andreas Merkens (Dipl. Sozialökonom, arbeitet insbesondere zu Fragen der Politischen Pädagogik, Bildungstheorie und Hegemonietheorie, Doktorand und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg. Veröffentlichungen u.a. „Gramsci-Reader. Erziehung und Bildung“, Hamburg 2004, „Mit Gramsci arbeiten. Texte zur politisch-praktischen Aneig-nung Antonio Gramscis“, Hamburg 2007). Victor Rego Diaz (Dipl. Sozialökonom, arbeitet insbesondere zu Fragen der Geschlechterverhältnisse, Selbstorganisation und Partizipation, Hegemonietheorie. Er ist in sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten und in der Erwachsenenbildung tätig.

Teilnahmebeitrag 10,- € / ermäßigt 5,- € Anmeldung erforderlich bis zum 15.05. bei: info(ät)rosa-luxemburg-bildungswerk.de | Telefon 040 – 29 88 24 35 Rosa-Luxemburg-Bildungswerk e.V. | Zimmerpforte 8 | 20099 Hamburg


Themen:

Twitter