test1 € Jobs: Kritische Perspektiven

Donnerstag, 11.02.2010, 19 Uhr, Wallsaal der Stadtbibliothek, Am Wall 201, 28195 Bremen

Eine Buchvorstellungen zur kritischen Auseinandersetzung mit 1-€-Jobs: AutorInnengespräch, mit Peer Rosenthal (Bremen), Jan Gehrken (Hamburg), Nathalie Grimm (Göttingen), Kai Marquardsen (Göttingen) und Christian Girschner (Bremen)

Beginn der Reihe „1 € Jobs: Kritische Perspektiven“

In der hier vorgestellten Aufsatzsammlung werden verschiedene Aspekte der arbeitsmarktpolitischen Maßname „Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung“, die landläufig als 1 € Job bekannt ist, analysiert. In den Medien und der wissenschaftlichen Diskussion stehen entweder arbeitsmarktpolitische Statistiken oder Fragen der „Wirksamkeit“ diese Instruments im Zentrum des Interesses. Ausgespart bleibt dabei häufig die Perspektive der Betroffen. Die gesellschaftspolitischen und rechtlichen Implikationen von 1-€-Jobs werden dabei häufig ebenfalls nicht mitbedacht. Gerade angesichts des anhaltende Debatte in den Medien um das „Scheitern“ dieses Werkzeugs gilt es zu fragen, was für weiterführenden Konsequenzen und Auswirkungen mit Ihm verbinden sind. Bei dieser Veranstaltung haben die anwesenden AutorInnen Bandes die Möglichkeit Ihre Arbeiten, die genau diese Lücken schließen, vorzustellen und in einem Publikumsgespräch zu diskutieren.

Jan Gehrken ist zur Zeit Rechtsreferendar in Hamburg. Jurastudium und Promotion zu rechtspolitischen Hintergründen, Entwicklung und Rechtsproblemen der 1-€-Jobs als Stipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Redakteur der kritischen rechtspolitischen Zeitschrift „Forum Recht“ (www.forum-recht-online.de). Natalie Grimm, geb. 1978, Diplom Sozialwirtin, seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung im Arbeitsbereich „Die Gesellschaft der Bundesrepublik“, zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Soziologischen Forschungsinstitut (SOFI) an der Georg-August Universität Göttingen. Arbeitsschwerpunkte: Arbeitsmarktforschung, atypische Beschäftigungsverhältnisse, prekäre Erwerbsbiographien, SGB II-Forschung, soziologische Biographieforschung, Ungleichheitsforschung Kai Marquardsen, M.A., Studium der Soziologie, Sozialpsychologie und Kommunikationswissenschaften an der Universität Göttingen, seit 2006 Stipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung und assoziiert im Teilprojekt B9 des SFB 580 an der Universität Jena, promoviert zum Thema Arbeitslosigkeit und soziale Netzwerke. Christian Girschner, geb. 1965. Studierte Politik- und Sozialwissenschaft an der Universität Bremen. Promovierte dort über die allgemeine Weltmarktdynamik in der Marxschen Kritik der Politischen Ökonomie. Arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bremen. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Kritik der Ricardoschen Außenhandels- und der Dienstleistungstheorie sowie zum Neoliberalismus und kritischer Gesellschaftstheorie. Peer Rosenthal, geb. 1979 in Bad Harzburg, Diplom-Politologe (FH), studierte Politikmanagement an der Hochschule Bremen und der University of Natal (Südafrika), seit 2006 Referent für Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik in der Politikberatung bei der Arbeitnehmerkammer Bremen, Arbeitsschwerpunkte: Arbeitsmarktpolitik, Prekarisierung, Beschäftigungspolitik und Folgen aktivierender Sozialpolitik.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit DenkRÄUME e.V. (www.denkraeume-ev.de) und der Stadtbibliothek Bremen.

Das Buch zur Reihe: Gregor Straube (Hg.): 1-Euro-Jobs. Kritische Perspektiven; 2009, 160 S., 19.90 EUR


Themen:

Twitter