testAuf der Suche nach dem politischen Subjekt

Subjektivierung, Neuzusammensetzung des Klassensubjekts und erweiterte Selbstbestimmungspotenziale

Jahrestagung 2011 der Loccumer Initiative in Kooperation mit Rosa-Luxemburg-Initiative e.V./Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen

1. – 3. April 2011, Jugendherberge Bremen, Kalkstraße 6, 28195 Bremen

Vor wenigen Jahren dominierten Begriffe wie „Individualisierung“ und „Politikverdrossenheit“ die Zeitdiagnosen. Mittlerweile ist der Begriff „Wutbürger“ Synonym für das Erstarken sozialer Bewegungen wie in Stuttgart oder im Wendland geworden, aber auch für regressive Tendenzen, wie sie sich in der Debatte um die Thesen Thilo Sarrazins gezeigt haben. Texte wie „Der kommende Aufstand“ des „Unsichtbaren Kommitees“ oder „Empört Euch“ von Stephan Hessel finden auch in Deutschland Wiederhall. Unübersehbar hat im dritten Jahr der Weltwirtschaftskrise die soziale Polarisierung einen politischen Charakter angenommen.

Die Konstituierung neuer kollektiver politischer Subjekte innerhalb und jenseits der etablierten Kräfte ist jedoch an individuelle wie soziale Voraussetzungen gebunden, über die es bisher keine zusammenhängenden Untersuchungen gibt. Welche dauerhaften Formen sozialer und politischer Organisierung sind unter den veränderten Vergesellschaftungsformen vorstellbar? Welche Rolle spielt die Prägung durch (Klassen-)Milieus, inwieweit sind Formen und Inhalte abhängiger Arbeit dabei von Bedeutung? Welche Konfliktlinien lassen sich zwischen verschiedenen Klassenfraktionen entlang der internationalen Produktionsketten feststellen? Welche Durchsetzungschancen haben die Ideen von Autonomie und Selbstverwaltung unter den heutigen Bedingungen?

Diesen Fragen wollen wir in dieser Tagung über Subjektivität im Kapitalismus, zusammen mit der Loccumer Inititaive nachgehen. Alle an politischen Veränderungen hin zu einer befreiten und solidarischen Gesellschaft Interessierten sind herzlich eingeladen, sich auf die Suche nach dem politischen Subjekt dafür zu begeben.

Freitag, 01.04.2011
18:00 – 20:00 Oskar Negt, Prof. em. Universität Hannover: Der politische Mensch
Božidar Gajo Sekulić, Prof. em. Universität Sarajevo: Kommentar
anschl. Diskussion mit zwangloser Fortsetzung in einem nahegelegenen Lokal

Samstag, 02.04.2011
10:00 Christel Teiwes-Kügler, Universität Duisburg-Essen: Die neuen Arbeitnehmer
11:00 Andreas Boes, Institut für soziologische Forschung ISF, München: Interessenbewusstsein und Konfliktfähigkeit bei IT-Dienstleistern
12:00 Iris Nowak, Technische Universität Hamburg-Harburg: Interessenbewusstsein und Konfliktfähigkeit bei personen¬bezogenen Dienstleistungen am Beispiel der Pflege
13:00 Mittagspause mit Imbiss
14:30 Karl Heinz Roth, Stiftung für Sozialgeschichte, Bremen: Entwicklungstendenzen des Weltproletariats
16:00 Kaffeepause
16:30 Christoph Spehr, Partei DIE LINKE Bremen: Die Neuformierung des Klassensubjekts
18:30 Abendessen

Sonntag, 3. 4. 2011
10:00 – 12:00 Potenziale für Autonomie und ökonomische Selbstverwaltung in den neuen Formen der Vergesellschaftung – Statements und Diskussion mit
Gabriele Herbert, Institut for International Selfmanagement
Gisela Notz, Expertin für alternative Produktions- und Lebensformen, Berlin
Dagmar Embshoff, attac-Bundes-AG „Solidarische Ökonomie“, Bewegungsakademie Verden
Thomas Kuczynski, Historiker, Ökonom und Publizist, Berlin
Clarita Müller-Plantenberg, Universität Kassel
Moderation: Margareta Steinrücke, Arbeitnehmerkammer Bremen

Anmeldung erforderlich, bitte über RLI oder unter loccumer.initiative(ätt)gmx.de.


Themen:

Twitter