testBuchvorstellung »Krisen Proteste«

Dienstag, 18. September 2012 um 20 Uhr, Paradox, Bernhardstraße 10-12, 28203 Bremen

In den letzten zwei Jahren scheinen sich weltweit Proteste und Widerstandsbewegungen gegen die Krisenregime verschiedener Länder in einer Weise zu bündeln, wie dies vielleicht zuletzt 1968 und 1989 geschehen ist: Eine Revolution, die im tunesischen Sidi Bouzid begann. Wütende Proteste auf dem Syntagma-Platz in Athen. Streiks in China. Riots in England und Occupy Wall Street in New York. Widerstand gegen Großprojekte in Stuttgart und anderswo, städtische Protestbewegungen in Hamburg und Berlin.
Die AutorInnen des Bandes haben sich dem Krisengeschehen und den Protestbewegungen anhand mehrerer Fall- und Länderstudien zugewandt. Es geht ihnen dabei nicht um eine voreilige Synthese, sondern um eine Suchbewegung, die der Logik der Revolten nachspürt, den eigenen Sinn der Aufstände zu ergründen sucht und sie hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Durchsetzung von Würde und sozialer Gerechtigkeit befragt. Es geht um die emanzipatorischen Potenziale der aktuellen Bewegungen, aber auch um die Blockaden, Regressionen und Enttäuschungen, mit denen sie sich teilweise konfrontiert sehen.

Die Herausgeber Peter Birke und Max Henninger stellen die Ergebnisse des Sammelbandes vor. Mehr zum Buch hier und Rezensionen hier.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit Avanti – Projekt undogmatische Linke.

Anreise: Straßenbahnlinie 2, 3, 10, Haltestelle Sielwall


Themen:

Twitter