testFleeing Homophobia

Mittwoch, 27.06.2012, 19.00 Uhr, Stadtbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen (Krimi-Bibliothek, 2. Stock)

mit Sabine Jansen, COC Amsterdam

Tausende von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intersexuellen (LGBTI) Personen beantragen jedes Jahr Asyl in der EU. Viele fliehen dabei nicht nur vor staatlicher Verfolgung, sondern auch aus Angst vor Verwandten, Milizen oder dem homophoben Mob, der sie bedroht.
Die Studie »Fleeing Homophobia« untersucht, wie die EU-Staaten mit den Asylanträgen von LGBTI-Personen verfahren und zeigt auf, dass in der Praxis die internationalen Menschenrechtskonventionen oft nicht eingehalten werden.

So werden LGBTI-Personen abgelehnt, die nicht den stereotypen Vorstellungen der EntscheiderInnen entsprechen. Zudem wird LGBTI-Asylsuchenden oft der Schutz vor Verfolgung mit der Begründung verweigert, sie könnten die Verfolgung im Herkunftsstaat vermeiden, indem sie ihre sexuelle Orientierung bzw. Geschlechtsidentität verbergen.Die Juristin und Co-Autorin Sabine Jansen stellt die Ergebnisse der Studie »Fleeing Homophobia« vor (Vortrag über Asylverfahren mit Bezug zur sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität in Europa, in englischer Sprache mit dt. Übersetzung).

In Kooperation mit Stadtbibliothek Bremen, feministische Gruppe H.u.g.g., Flüchtlingsinitiative Bremen, Hans-Böckler-Stiftung und DGB Jugend Bremen.

Im Rahmen des Begleitprogrammes zur Medieninstallation „Blackbox Abschiebung – Geschichten und Bilder von Leuten, die gerne geblieben wären“ und der Fotoausstellung Innenansichten – Bilder aus der Abschiebehaft, die beide vom 12.06. bis 10.07.2012 in der Stadtbibliothek Bremen (Altbauring) zu sehen sind.

Flyer Blackbox Abschiebung als PDF


Themen:

Twitter