testRiot Grrrl Revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung (Lesung)

Freitag, 29.6. 2012, 21 Uhr, Kulturzentrum Zakk, Sielpfad 11, 28203 Bremen (Vereinsveranstaltung)

Vortrag und Diskussion mit Jonas Engelmann

20 Jahre ist es her, dass Kathleen Hanna & Co. in der zweiten Ausgabe des Bikini Kill-Fanzines mit dem Riot-Grrrl-Manifest zur Revolution Girl Style Now aufriefen. Sie hatten schlicht die Schnauze voll vom bürgerlichen Postfeminismus, der Frauen in der Berufswelt suggerierte, alles erreicht zu haben, und sich damit zufrieden gab, dass in Indiebands jetzt auch mal eine Frau den Bass spielen konnte. Nur den Bass natürlich?
In den Neunzigern passierte etwas in der Popkultur, das es vorher noch nicht gegeben hatte: Frauen machten in der Öffentlichkeit so viel Lärm und Radau, dass sogar die Mainstream-Medien Notiz nahmen. Bikini Kill wurden im Radio gespielt. Und zum ersten Mal in der Musikgeschichte waren Frauen die Anführerinnen einer Musikbewegung. Feminismus war wieder in aller Munde, es begann die so genannte Dritte Welle des Feminismus.
Auch in Deutschland gab es Anknüpfungen wie Parole Trixie, doch was im Mainstream ankam, waren Girlies und Lucilectric. Zeit also, an Riot Grrrl zu erinnern. Jonas Engelmann stellt das im Juni im Ventil Verlag erschienene Buch Riot Grrrl Revisited! vor und lädt ein zur Diskussion.

Jonas Engelmann studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Politikwissenschaft in Mainz und hat mit einer Arbeit zu Comics promoviert. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift testcard. Beiträge zur Popgeschichte, Herausgeber einiger Sammelbände zu popkulturellen Themen, u.a. Pop, Kultur, Diskurs (zus. mit Sonja Witte u.a.) und schreibt u.a. für die Zeitschriften jungle world, konkret und phase 2. Im Juni 2011 erschien das von ihm zusammen mit Katja Peglow herausgegebene Buch Riot Grrrl revisited. Geschichte und Gegenwart einer feministischen Bewegung.


Themen:

Twitter