testDas Grundeinkommen als Antwort auf neoliberale Umwälzungen

Vortrag und Diskussion mit Karl Reitter (Wien)
Freitag, 20. September 2013, um 20 Uhr
Villa Ichon, Goetheplatz 4,  28203 Bremen

Karl Reitter stellt die unterschiedlichen Zugänge zur Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen dar, verknüpft mit der Analyse der aktuellen Krisen und gesellschaftlichen Umbrüche. Neben den unterschiedlichen politischen Motivationen der BefürworterInnen wird auch der Kritik des Konzepts ausreichend Platz eingeräumt. Das Grundeinkommen erweist sich als wesentliche Bedingung, die kapitalistische Gesellschaft zugunsten eines solidarischen Gemeinwesens zu überschreiten.

Karl Reitter ist Sozialphilosoph an der Universität Wien, sowie Mitglied der Redaktion der Zeitschrift grundrisse.

Eine Veranstaltung im Rahmen der 6. Internationalen Woche des Grundeinkommens „Europa bedingungslos sozial – Grundeinkommen für alle“ vom 16. bis 22. September 2013; in Bremen veranstaltet von der Bremer Attac-AG „Genug für Alle“, der Rosa-Luxemburg-Initiative – Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen und der St. Michaelis-St.Stephani-Gemeinde Bremen, unterstützt von folgenden PartnerInnen: Stadtbibliothek Bremen, Evangelisches Bildungswerk Bremen, MASCH Bremen, LAG Bedingungsloses Grundeinkommen Bremen und Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen in der Bremischen Evangelischen Kirche.

Aktuelle Informationen zum Bremer Veranstaltungsprogramm unter www.grundeinkommen-attac-bremen.de.


Themen:

Twitter