testZwischen Wort und Zeit. Ein Spoken-Word-Abend zur inneren und äußeren Revolution

Poetische Verhandlung afrodeutscher kultureller Identität – Spoken Word Kunst die Rassismus, Gesellschaft und Deutschlands koloniale Vergangenheit reflektiert. Mit Chantal-Fleur Sandjon und Philipp Khabo Koeppsell (Berlin)
Donnerstag, 3. Oktober 2013, um 18.00 Uhr
Paradox, Bernhardstr. 12, 28203 Bremen

Veranstaltungsreihe „Schwarze Stimmen: Diaspora- Perspektiven auf Kunst, Kultur und Politik“

Philipp Khabo Koepsell macht politische Spoken Word Kunst unter anderem zum Thema Rassismus. Sein Buch „Die Akte James Knopf – Afrodeutsche Wort- und Streitkunst“ ist eine poetische Verhandlung afrodeutscher kultureller Identität. In dem Buch reflektiert er Rassismus, Gesellschaft und Deutschlands koloniale Vergangenheit. Mehr Informationen: http://jamesknopf.blogspot.de/

Philipp Khabo Koepsell ist Dichter und Spoken Word Performer Deutsch- Südafrikanischer Herkunft. Er hat an der Humboldt-Universität Afrikawissenschaften studiert. Sein akademischer Fokus liegt auf der Verhandlung von marginalisierten kulturellen Identitäten in Poesie und Fiktion.

Chantal-Fleur Sandjon (geb. 1984) ist Spoken-Word-Künstlerin, Ernährungswissenschaftlerin und Autorin. Sie setzt sich in ihren Gedichten u.a. mit Fragen der Identität und Verortung auseinander. Gedichte von ihr sind in verschiedenen Anthologien und Zeitschriften erschienen, sowohl in Deutschland als auch in Südafrika. Zuletzt erhielt sie den Danill Pashkoff Prize (2012). 2014 erscheint ihr erster Jugendroman. Mehr Informationen: www.cfsandjon.de.

Barrierefreiheit: Der Eingang zum Paradox erfolgt über eine Garageneinfahrt, die durch ein ebenerdiges Garagentor erreicht wird. Die Eingangstür vom Paradox ist 101 cm breit, es sind 2 Stufen zu überwinden. Dazu gibt es eine lange Anlegerampe (Steigung ca. 12%), über die gerollt werden kann. Die Türen zum Vorraum sind 101 cm breit. Die Türen zur Toilette sind 93 cm breit, im Toilettenraum gibt es Haltegriffe.

Wir organisieren eine Übersetzung in Gebärdensprache, wenn Sie sich bis 7 Tage vor der Veranstaltung an DGS_Reihe@gmx.net wenden.

Mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe „Schwarze Stimmen: Diaspora- Perspektiven auf Kunst, Kultur und Politik“ unter: www.stimmen.blogsport.de

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Initiative – Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Bremen in Kooperation mit  Aktionsfonds des Lokalen Aktionsplans – Gegen Diskriminierung im Stadtteil, , DGB-Jugend, Feministisches Referat der Universität Bremen, INPUTS.

 


Themen:

Twitter