Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Sechzig Jahre „Eindimensionaler Mensch“: Wie aktuell ist Herbert Marcuses Schlüsselwerk?

5. Juni | 18:00 - 20:00

|Wiederkehrende Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 18:00 Uhr am 5. Juni 2024

Eine Veranstaltung um 18:00 Uhr am 12. Juni 2024

Eine Veranstaltung um 18:00 Uhr am 19. Juni 2024

Eine Veranstaltung um 18:00 Uhr am 28. Juni 2024

Online-Veranstaltungsreihe im Mai und Juni 2024

Herbert Marcuses ›Eindimensionaler Mensch‹ aus dem Jahr 1964 gehört zu den Schlüsselwerken kritischer Gesellschaftstheorie. Marcuses These ist, dass sich eine »technologische Rationalität« durchgesetzt hat. Diese hat zwar paradoxerweise die Lebensverhältnisse in den westlichen Industriegesellschaften individuell verbessert, gleichzeitig aber jede radikale allgemeine Veränderung verhindert. Der fortgeschrittene Kapitalismus befördert ein Bewusstsein, dass die Möglichkeiten einer besseren Welt für alle – Marcuse spricht vom »befreiten und befriedigten Dasein« – überhaupt nicht mehr in Betracht zieht, ja in Betracht ziehen kann: eine »Paralyse der Kritik« führt zum »Ende der Utopie« – weil scheinbar alle Bedürfnisse prinzipiell vom Markt befriedigt werden können (wenn man ihn hier und da noch ein wenig verbessert). Anstatt die technischen Möglichkeiten zur Erhöhung der Lebensqualität zu nutzen, bedrohen sich die Blockmächte im Wettrüsten gegenseitig mit immer mehr Atomwaffen. Eine bürgerliche Wissenschaft, so Marcuse, sei nicht in der Lage, einen Gegenentwurf zu dieser politischen Ordnung zu entwickeln. Und auch der Alltagsverstand sei, überformt durch eine suggestiv-affirmative Sprache, nicht geeignet, um über das bestehende System hinauszudenken. Dass insofern die Zukunft nur noch – bestenfalls – als Widerspiegelung und Wiederholung der Gegenwart denkbar ist, bezeichnet Marcuse als »eindimensional«.

Eine Überwindung der eindimensionalen Gesellschaft ist nur als »bestimmte Negation« möglich, nämlich als »Große Weigerung« (»Great Refusal«); wie so etwas aussehen könnte, schien sich dann Ende der 1960er Jahre in der Gegen- und Subkultur der Protestbewegungen einer »Neuen Linken« abzuzeichnen. Mit seiner Zeitdiagnose des 1964 in den USA erschienenen und dann 1967 ins Deutsche übersetzten ›Der eindimensionale Mensch‹ – damals ein Bestseller – erweiterte Marcuse jene kritische Theorie der Gesellschaft, die er in den 1930er Jahren zusammen mit Max Horkheimer aus der Philosophie von Kant und Hegel, der Psychoanalyse von Freud und vor allem der Kritik der politischen Ökonomie von Marx entwickelt hatte.

Sharepic 60_Jahre_Eindimensionaler_Mensch Seite 1

Sharepic 60_Jahre_Eindimensionaler_Mensch Seite 1

Sharepic 60_Jahre_Eindimensionaler_Mensch Seite 2

Sharepic 60_Jahre_Eindimensionaler_Mensch Seite 2

Sechzig Jahre nach dem Erscheinen des Buches sollen mit der geplanten Vortragsreihe Aktualisierungs- und Rekonstruktionsmöglichkeiten von Marcuses ›Studien zur fortgeschrittenen Ideologie der Industriegesellschaft‹ (so der Untertitel des ›Eindimensionalen Menschen‹) vor dem Hintergrund der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen diskutiert werden.

Die Veranstaltungsreihe findet online via Zoom statt; jeweils von 18 bis 20 Uhr. Dafür ist eine Anmeldung bei der RLS Hamburg notwendig.

  • Mittwoch, 29. Mai 2024 mit Douglas Kellner (UCLA)
  • Mittwoch, 05. Juni 2024 mit Peter-Erwin Jansen (Hochschule Koblenz)
  • Mittwoch, 12. Juni 2024 mit Alex Demirovic (Rosa Luxemburg Stiftung)
  • Mittwoch, 19. Juni 2024 mit Gertrud Koch (HU Berlin)
  • Freitag, 28. Juni 2024 mit Rahel Jaeggi (HU Berlin) und Stephan Lessenich (Institut für Sozialforschung, Frankfurt/M.)

Unter diesem Link sind die Anmeldeformulare der RLS Hamburg erreichbar: https://hamburg.rosalux.de/news/id/51889/


Eine Veranstaltungsreihe der Universität Bremen, Institut für Arbeit und Wirtschaft, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg, der Helmut Schmidt Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg und der Rosa-Luxemburg-Initiative – Rosa-Luxemburg-Stiftung Bremen.
Gefördert mit Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Der Flyer zur Veranstaltung als PDF zum Download: Flyer-60_Jahre_Eindimensionaler_Mensch-1.

Details

Datum:
5. Juni
Zeit:
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Digital

Barrierefreiheit