testZAG Heft 56 zu anti-muslimischen Ressentiments in Europa

Aller Orten Islam, überall Muslime. Weshalb die Aufregung über Burka, Moscheen, Kopftuch und Minarette in Medien und Politik? Ist der „Kampf der Kulturen“ in die heiße Phase eingetreten? Ist es ein Diskurs über anti-muslimische Ressentiments und daraus resultierende Diskriminierung oder zeigt sich hier eine neue rassistische Qualität?
In den Diskussionen fällt die starke Polarisierung auf, die differenzierten Positionen wenig Raum lässt. Sie zwingt zur Wahl zwischen Islamfreund und Islamfeind, Orient und Okzident. Diese Logik selbst ist bereits Teil des Problems. Wie kann unter solchen Umständen eine Position aussehen, die weder vor Kritik des Islam als Religion, reaktionären Bestrebungen innerhalb der Mehrheitsgesellschaft sowie der migrantischen Community selbst halt macht, noch von der alltäglichen Diskriminierung aufgrund anti-muslimischer Ressentiments schweigt?
Die aktuelle Nummer 56 der ZAG – antirassistische Zeitschrift widmet sich dem Thema „Islambilder 2 – anti-muslimische Ressentiments in Europa“ . AutorInnen der Ausgabe sind Iman Attia, Bernard Schmid, Alexander Häusler, Constantin Wagner und viele mehr mit Texten zu anti-muslimischen Ressentiments in Europa.
web: www.zag-berlin.de

Bislang kein Kommentar.


Themen:

Twitter