testDie neue Ausgabe des Stiftungsjournals ROSALUX ist da

Unter dem Titel «Wir können auch anders» befasst sich Heft 3-2012 mit Alternativen für eine solidarische Gesellschaft. Gerechte Umverteilung, sozialökologischer Umbau, demokratisches Umsteuern sowie umfassende Solidarität – diese vier «U» stehen für einen Kurswechsel gegen das politische Diktat der globalisierten Wirtschaft, schreiben Lutz Brangsch und Michael Brie im Schwerpunkt.
Neben Schlussfolgerungen für die Linke in Europa (Gabi Zimmer) und einer «linken Erzählung» am Beispiel der Energiepolitik (Dieter Klein) präsentiert die ROSALUX praktische Ansätze für Alternativen – wie den selbstverwalteten Betrieb, das Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr oder den rekommunalisierten Rettungsdienst.
Im Analyseteil schaut die ROSALUX kritisch zurück auf den UN-Gipfel Rio+20 und untersucht, welche Gefahr für die europäische Idee vom Fiskalpakt ausgeht. Die neue Rubrik «Blickpunkt» bietet eine Übersicht über Angebote der Stiftung zum Thema Geschlechterverhältnisse und feministische Gesellschaftsanalyse.
Mehr zur aktuellen Ausgabe unter www.rosalux.de/publication/38674. Hier lässt sich auch das komplette Heft als PDF-Datei herunterladen. Gedruckte Exemplare sind ab 5. September beim Bereich Politische Kommunikation der RLS erhältlich. Wir wünschen eine abwechslungs- und aufschlussreiche Lektüre!

Bislang kein Kommentar.


Themen:

Twitter