testArbeitslosigkeit und Armut abschaffen! Eine realistisch – unrealistische Utopie

Donnerstag, 24. März 2011, 19.30 Uhr, Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen
Vortrag von und mit Prof. Dr. Peter Grottian
Die provozierende These wendet sich gegen die Vorstellung, dass ein hoher Sockel von Erwerbslosigkeit und Armut strukturell unvermeidbar und kapitalistisch vorgegeben ist. Mit einem anderen Verständnis von Grundsicherung und Arbeit wäre konzeptionell ein Rahmen von Grundsicherung, Arbeitsumverteilung, gesellschaftsspezifischer Arbeitsteilung, selbstbestimmter Arbeit und gesellschaftlichen Mindestlohn möglich, der eine weitgehende Abschaffung der Arbeitslosigkeit zur Folge hätte. Deshalb sind die Machtkonstellationen zu erörtern, wie die Abschaffung von Arbeitslosigkeit und Armut durchgesetzt werden kann.
in der Reihe „Aus (welcher) Geschichte Lernen? „1932Heute!“ der Georg-Elser-Initiative Bremen e.V.“ flyer zur Reihe als PDF

Begrüßung und Moderation: Norbert Schepers, Rosa Luxemburg Initiative. Bremer Forum für Bildung, Gesellschaftsanalyse und -kritik e.V.

Der Eintritt ist frei!

Referent: Prof. Dr. Peter Grottian, emeritierter Hochschullehrer für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und wissenschaftlicher Beirat von Attac. Mitorganisator im Bildungsstreik, Bankenaktionstag, Stuttgarter Demokratiekongress 2011 und diversen Sozialprotesten.


Themen:

Twitter